Mach Meer

Unse­re Spendenprojekte

Seestern

Die Geschich­te vom Seestern

Es war ein­mal ein alter Mann. Jeden Mor­gen lief er am Meer entlang.

Eines Tages sah er ein klei­nes Mäd­chen, das emsig am Strand umher­lief, etwas auf­hob und ins Meer warf. Als der Mann näher kam, frag­te er das Mäd­chen: „Guten Mor­gen, was machst Du da?“ Das Mäd­chen rich­te­te sich auf und sprach: „Ich wer­fe die See­ster­ne, die durch die Flut an Land gespült wur­den, ins Meer zurück. Es ist Ebbe und die Son­ne brennt. Wenn ich es nicht tue, dann ster­ben sie.“

Ver­wun­dert sah der alte Mann sie an. „Ist Dir denn nicht klar, dass der Strand hier mei­len­weit ist? Es lie­gen über­all See­ster­ne. Du kannst sie unmög­lich alle ret­ten. Was hat es da für eine Bedeu­tung, ob du die paar zurück ins Was­ser wirfst?”

Da hob das Mäd­chen einen wei­te­ren See­stern auf, lächel­te und sprach: „Für die­sen einen bedeu­tet es alles.“

Nach einer Erzäh­lung von Loren Eiseley „The Star Thrower“. 

War­um üben wir eigent­lich Yoga? 

Wir wol­len uns fit­ter und beweg­li­cher füh­len. Wir wol­len aus­ge­gli­che­ner und fokus­sier­ter sein. Wir wol­len uns wohl füh­len und ein biss­chen mehr Glück­se­lig­keit in unse­ren All­tag bringen. 

Nach der alten Yoga Phi­lo­so­phie gehört dazu aber ein biss­chen mehr als Ver­ren­kun­gen und Atem­übun­gen, mehr als der Fokus auf uns selbst. “Kar­ma Yoga”, das selbst­lo­se Han­deln, ist einer der Yoga Wege zu mehr Glück und Zufriedenheit. 

Wie das funk­tio­niert? Han­de­le mit Lei­den­schaft, ohne dabei an dei­nen per­sön­li­chen Gewinn oder Ver­lust zu den­ken. Tue Gutes — auch für ande­re. Kar­ma Yoga muss kein gro­ßes Opfer sein. Oft­mals hilft schon eine klei­ne Ges­te, um ein biss­chen posi­ti­ve Ener­gie in die Welt zu tra­gen. Das kann ein Lächeln für einen Frem­den sein oder ein Kaf­fee für den Kol­le­gen. Ein Anruf bei Oma oder ein selbst­ge­koch­tes Essen für den Partner. 

Für uns bedeu­tet Kar­ma Yoga, dass wir einen Teil unse­rer Ein­nah­men spen­den. Des­halb gehen 7% von jedem Schü­ler an ein Spen­den­pro­jekt. Um mög­lichst vie­le Pro­jek­te unter­stüt­zen zu kön­nen wäh­len wir alle drei Mona­te ein neues. 

Hier infor­mie­ren wir dich über aktu­el­le und ver­gan­ge­ne Spendenprojekte.

Spen­den­pro­jekt #1: Sur­fri­der Foun­da­ti­on Hamburg 

Der Kampf gegen Plas­tik im Meer (März bis Mai 2021)

Noch kein Konto?

Wir nut­zen das Buchungs­sys­tem “Momo­y­o­ga”.

Hier kannst du dich anmelden.

Fra­gen

Was ist Yoga? Wel­ches Level bin ich? Was muss ich beachten?

Hier fin­dest du die Antworten.

close

Erhal­te unse­re Flaschenpost

Flaschenpost Yoga Newsletter

Mel­de dich für unse­ren vier­tel­jähr­li­chen News­let­ter an. Dar­in infor­mie­ren wir dich über anste­hen­de Work­shops, neue Kur­se und unser aktu­el­les Spendenprojekt.